•   

    Presseberichte zu den Aufführungen


  • Tanzaufführung der Ballettschule Koblenz Karthause 2014
     "Die Ballettschule Koblenz-Karthause präsentierte an zwei Wochenenden im November in der Aula des Schulzentrums Karthause die Aufführung „Das zauberhafte Schloss“. Die wunderbare Zauberatmosphäre im Saal entsprach absolut dem Namen des Stückes. Blümchen und Bienchen, Schmetterlinge und ein Grashüpfer, Nachtfalter mit einem Laternenmädchen, Puppen aus unterschiedlichsten Ländern der Welt, Feen und sogar die Sonne mit ihren Strahlen waren auf der Geburtstagsparty der Zwillinge Maja und Mara die geladenen Gäste. Die Geburtstagsfeier fand im Schloss der Baronin Mirella statt, die womöglich zaubern konnte. Die Handlung des Märchens wurde selbstverständlich in Form des Tanzens wiedergegeben. Darsteller im Alter von drei bis fünfundzwanzig Jahren begeisterten ihre Familien und anderen Zuschauer mit ihrer hohen Kunst. Sowohl einzeln, als auch in Gruppen zeigten sie all das, was sie dieses Jahr im Unterricht gelernt haben: Elemente von Ballett, Jazz, Hip-Hop sowie vielen weiteren Tanzarten, die bei der Schule angeboten werden. Die kleinsten Tänzer erschienen als niedliche kleine Schwänchen auf der Bühne zur Musik von Tschaikowski. Hiermit sorgten sie für besonders viele Lächeln auf den Gesichtern und viel Wärme in den Herzen des Publikums. Die Kunst des klassischen Spitzentanzes zeigten die ältesten Darsteller. Ihre jahrelange fleißige Arbeit an ihren Körpern wurde dadurch deutlich erkennbar. Die traumhaften und sehr aufwendigen Kostüme machten jeden einzelnen Bühnenauftritt absolut unvergesslich. Liebevoll gestaltet bis ins kleinste Detail glänzten beispielsweise die spanischen Damen in ihren schwarz-roten Ballettkleidern, die Cowboys hüpften in den karierten Hemden und wedelten mit ihren Hüten und die Nachtfalter bewegten graziös ihre zarten durchsichtigen Flügel. Unentbehrlich war dabei das atemberaubende Bühnenbild des Märchenschlosses, das die Zuschauer tatsächlich an die Zauberei glauben ließ. Entsprechend war auch die Auswahl der Musik. Stücke der klassischen Komponisten werden die Zuschauer garantiert noch lange nach der Vorstellung im Ohr haben. ."
        Quelle: Blick aktuell - Koblenz Nr. 37/2016  

  • Tanzaufführung der Ballettschule Koblenz Karthause 2014
     "Bis jetzt war das Erlernen der Ballettkunst nur wenigen Kindern vorbehalten. Aber was ist das Besondere am Ballett, warum wollen Kinder und Jugendliche diese Kunst erlernen und was bewirkt der Ballettunterricht für das alltägliche Leben? Bei einem Balletttraining, der oft schon für Kinder ab drei Jahren angeboten wird, geht es nicht direkt darum eine Primaballerina zu werden. Die kleinsten Tänzerinnen und Tänzer müssen sich zuerst mit der Einzigartigkeit dieser Kunst, die die Kultur, Musik und ihren Körper miteinander verbindet, vertraut machen. Den eigenen Körper unter Kontrolle zu halten, sich konzentrieren und in Verbindung mit Musik bestimmte Tanzelemente auszuführen erfordert viel Übung. Durch spielerische Art gehen Kinder ihrem natürlichen Be-wegungsdrang nach, der in unserem alltäglichen Leben durch verschiedene Sitztätigkeiten ständig unterdrücken wird. Während des Trainings werden soziale Kontakte geknüpft, Freude am Tanz entdeckt und - da Ballett eine langwierige und anspruchsvolle Tätigkeit ist - Durchsetzungsvermögen ausgebaut und Charakter gestärkt. Es gibt also Gründe, warum Kinder und Jugendliche, die längere Zeit Ballettunterricht besuchen, sehr oft gleichzeitig ihre schulischen Leistungen steigern. Aber was ist eigentlich mit den Erwachsenen? Auch ein Erwachsener kann einen Nutzen aus dem Training ziehen, indem durch die Ballettübungen der Körper im Form gehalten, das Gehirn trainiert und der Spaß am Bewegen entdeckt wird. Dank Ballett bleibt man länger jung, und zwar sowohl im Körper als auch im Geist. Die Ballettschule Koblenz - Karthause mit ihren erfahrenen Pädagogen bietet Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Ballett- und Jazzunterricht in Koblenz, Vallendar, Bad Ems und Bendorf. Ab dem neuen Schuljahr wird zusätzlich Hip-Hop angeboten."
        Quelle: Blick aktuell - Koblenz Nr. 36/2015  

  • Tanzaufführung der Ballettschule Koblenz Karthause 2014 Aufführung Ballettschule Koblenz-Karthause 2014
     "Der inzwischen berühmte Name der Ballettschule Koblenz-Karthause sorgte dafür, dass der Saal am 29. und 30. November 2014 voll war. Der Schulleiter und Chefchoreograph Slava Sorokin ließ in seiner Choreographie Kinder und Jugendliche im Alter von drei bis zwanzig Jahre auftreten. Über hundert Tänzer nahmen an der Tanzvorstellung des berühmten Märchens von E.T.A. Hoffmann „Nussknacker und Mäusekönig“ teil und faszinierten die Zuschauer. Auch die märchenhaften Kostüme und das Bühnenbild trugen dazu bei, dass abwechslungsreiche Szenen mit verschiedenen Gestalten wie beispielsweise Soldaten, Mäusen, Feen und sogar einem Zauberer sehr lebhaft und sogar lustig verliefen. Die Tänzer glänzten sowohl in Solopartien des Balldivertissements wie zum Beispiel dem Orientalischen Tanz oder dem Chinesischen Tanz als auch in aufwendigen Gruppentänzen wie dem „Schneeflockentanz“ oder dem „Rosenwalzer“. Die Musik Tschaikowskys blieb auf diese Weise sowohl bei den Großen als auch bei den Kleinen den ganzen Abend lang im Ohr und die Tänzer und ihr Leiter wurden vom Publikum mit einem heftigen Applaus belohnt. In beiden Akten konnten die Zuschauer die berühmte Technik des klassischen “russischen“ Balletts inklusive Spitzenschuhtanz im Tutu beobachten, die Kindern von Slava Sorokin beigebracht wird. Er selbst absolvierte die staatliche Tanzakademie in Kiew (Ukraine) und stand jahrelang in mehreren Theatern in Deutschland auf der Bühne. Aufgrund der großen Fortschritte die in der letzten Zeit gemacht wurden, sind die Teilnehmer der Schule als Einzigen aus der Region eingeladen worden bei der Aufführung des Russischen Nationalballetts im Dezember mitzumachen. Selbstverständlich stecken eine harte Arbeit, viele Übungsstunden und sehr viel Spaß hinter dem Erfolg. Die Schule existiert schon seit über 30 Jahren, wächst aber ständig weiter und bietet auch neuen Interessenten eine Chance mitzumachen. Sie sind eingeladen sowohl an den Kursen für Anfänger als auch für Fortgeschrittene teilzunehmen. Ab Januar 2015 wird sogar ein Kurs für Erwachsene ohne Vorkenntnisse angeboten. "
        Quelle: Rhein Zeitung. Wir von hier - ein ganzes Stück Heimat extra. Ausgabe 12. 2014 

  • Tanzaufführung der Ballettschule Koblenz Karthause 2013
    "Am 7. und 8. Dezember 2013 brachte die Ballettschule Koblenz - Karthause das Handlungsballett „Der Tag an dem der Himmel goldene Tränen weinte“ auf der Karthause zur Aufführung. Der Erzähler entführte die Zuschauer ins alte Marjinsky Theater nach St. Petersburg. Als Erstes erlebte man das Weihnachtsmärchen, wobei auch die jüngsten Tänzerinnen zum Einsatz kamen. Sogar die Dreijährigen zeigten mit viel Liebe, Elan und in farbenfrohen Kostümen, was sie schon alles gelernt haben. Im Zeitraffer war man dann für ein paar Wochen heimlicher Gast im Ballett-Theater Marjinsky, war im Ballettsaal beim Training dabei, sah die Bühnenproben und auch die Eifersüchteleien der Tänzerinnen untereinander. Der Höhepunkt aber war das Ballettfestival: teilweise standen mehr als 100 Tänzerinnen auf der Bühne. Die Aufführung war so einmalig, dass der Himmel goldene Tränen weinte. In beiden Vorstellungen war auch der letzte Stuhl besetzt. Die Zuschauer dankten den kleinen und großen Tänzerinnen mit langem und stehendem Applaus. Es war gleichzeitig auch die Abschiedsvorstellung von Winny Necker, der jahrelangen Leiterin der Ballettschule, die nun in den Ruhestand wechselt. Vorgestellt wurde Herr Slava Sorokin, welcher ab Januar 2014 die Leitung der Ballettschule Koblenz- Karthause übernehmen wird."
        Quelle: Der Karthäuser. Magazin für die Karthause, Moselweiss und Waldesch. Ausgabe 3. 2014

  • Tanzaufführung der Ballettschule Koblenz Karthause 2012"Eine Schulaufführung der besonderen Art fand am 10. und 11. Dezember 2011 auf der Karthause statt. Die Ballettschule Koblenz - Karthause hatte mit ihren Schülerinnen wieder zwei Ballettstücke erarbeitet. Der erste Teil war ein Märchen für Kinder mit dem Titel: „Der Garten der verzauberten Kinder“. Die Titelrollen tanzten die drei- bis vierjährigen Ballerinas. Das Stück wurde eigens für die Ballettschule geschrieben, die Musik steuerte Ludwig van Beethoven dazu. Es war ein Rausch in Tüll und Glitzer, mit mehr als 100 Mitwirkenden. Im zweiten Teil zeigten nun die „Großen“, was sie gelernt hatten. Auf dem Programm stand „Mensch wer bist du“, nach der Musik „Misa Criolla“ von Ariel Ramirez. Auch dies eine eigene Bearbeitung. Mit wie viel Ernsthaftigkeit die Schülerinnen dieses schwierige Stück meisterten war eine Augenweide, waren doch klassische und moderne Tanzelemente miteinander vermischt. Auch der Spitzentanz kam nicht zu kurz. Die Choreographie und Regie der beiden Stücke besorgte Winny Necker, Leiterin der Ballettschule. Lang anhaltender Applaus belohnte die kleinen und großen Tänzerinnen."
        Quelle: Der Karthäuser. Magazin für die Karthause, Moselweiss und Waldesch. Ausgabe 4. 2012 

  • Tanzaufführung der Ballettschule Koblenz Karthause 2013
    "Slava Sorokin kommt gebürtig aus der Ukraine, wo er bereits seit früher Kindheit vom Ballett begeistert war. Nach einem abgeschlossenen Studium an den Balletthochschulen in der Ukraine und in Italien tanzte Slava Sorokin in Theatern vieler großer Städte wie Kiew, Frankfurt, Erfurt oder Dresden. Auch im Koblenzer Stadttheater stand Sorokin einige Jahre auf der Bühne. „Ich habe mir schon immer gewünscht, eine eigene Ballettschule zu leiten um meine Kenntnisse an junge Tänzer und Tänzerinnen weiterzugeben und mich als Pädagoge und Choreograph zu engagieren und weiter zu entwickeln“, so Sorokin. Seit 1998 unterrichtet er ununterbrochen Ballett, Jazztanz und andere Tanzrichtungen bei vielen renommierten Tanzschulen und Vereinen, sowohl im In- als auch im Ausland. Im Januar 2014 hat er sich nun seinen Wunsch erfüllt und die Leitung der Ballettschule Karthause übernommen. „Wir haben uns direkt in die Proben für unsere neue Aufführung gestürzt“, erklärt der Ballett-Profi und freut sich, das Ergebnis am 29. und 30. November der Öffentlichkeit präsentieren zu können. Mit dem „Nussknacker“, einem der berühmtesten Stücke der Ballettwelt, werden Tänzerinnen und Tänzer seiner Schule dann ihr Können unter Beweis stellen. Kinder (ab 3 Jahre), Jugendliche und Erwachsene (ohne Altersbegrenzung), die vielleicht ebenfalls Ballett tanzen möchten, haben auf der Karthause hierzu die Möglichkeit. Es sind noch ein paar Plätze in den Montag-, Dienstag- und Mittwoch-Ballettgruppen frei. Jugendliche und Erwachsene haben zudem die Möglichkeit neben dem klassischen Ballett auch das Jazztraining zu besuchen. „Tanzen macht Spaß, verbessert das Wohlbefinden und die Körperhaltung, macht den eigenen Körper gelenkiger und beherrschbarer, hilft jung und fit zu bleiben“, erklärt Sorokin. „Daher ist Ballett und Jazztanz ideal, sowohl für Kinder, Jugendliche als auch für Erwachsene jeden Alters.“ Weitere Infos im Internet unter www.ballettschule-karthause.de oder unter Telefon: 0261-942- 3825 (Mobil: 0175-4455461) Slava Sorokin und das Team der Ballettschule Karthause wünschen allen Tänzerinnen und Tänzern einen guten Start ins neue Schuljahr, Gesundheit und weiterhin viel Spaß beim Tanzen. "
        Quelle: Der Karthäuser. Magazin für die Karthause, Moselweiss und Waldesch. Ausgabe 9. 2014